Home ››› | Kontakt ››› | klassik-stiftung.de ››› | HAAB ››› | GAAB ››› | Friends USA ››› english version
Hilfe für Anna Amalia
Aktuell
Der Brand
Nach dem Brand

Buchverluste & Wiederbeschaffung

Buchrestaurierung

Verlust-Datenbank
Rokokosaal
Kunstwerke
Einblicke & Ausblicke
Spenden & Dank
Archiv
2014 ›››
2012 ›››
2011 ›››
2010 ›››
2009 ›››
2008 ›››
2007 ›››
2006 ›››
2005 ›››
2004 ›››

CHRONIK | 2005

Eislaufen für Anna Amalia
Platz der Demokratie | 11. Dezember 2005 bis 1. Januar 2006 | 14 bis 22 Uhr
Wie einst Goethe auf den Weimarer Schwansee-Wiesen können Alt und Jung jetzt zum ersten Mal direkt vor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Eislaufen gehen.

Die Klassik Stiftung Weimar verwandelt gemeinsam mit Vodafone den Platz der Demokratie in eine 580 Quadratmeter große Eisfläche. Der Eintritt von zwei Euro für Erwachsene und einem Euro für Kinder, Schüler, Senioren und Studenten kommt direkt dem Wiederaufbau der Bibliothek zugute.
Schlittschuhe können vor Ort gemietet werden.

Laufen Sie mit und unterstützen Sie auf diese Weise die Restaurierung der Bücher!


Veranstaltungen zum Jahrestag des Bibliotheksbrandes / Aktion Lesezeichen
Die »Allianz zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts« – ein Zusammenschluss der größten deutschen Staats- und wissenschaftlichen Bibliotheken – initiiert am 2. September 2005 unter dem Mott »Aktion Lesezeichen« bundesweit eine Aktion, die auf zerfallsbedrohte Bücher, Schriften, Karten, usw. hinweisen soll.

weitere Informationen zur Aktion Lesezeichen:
www.schriftliches-kulturerbe.de
›››

Zum Jahrestag des Brandes am 2. September lädt die Herzogin Anna Amalia Bibliothek zu einer Reihe von Vorträgen in ihr neues Studienzentrum ein. Informiert wird über den Stand der Arbeiten bei der Schadensermittlung und Buchrestaurierung, über die Wiederbeschaffung verlorener Bestände und die Sanierung des historischen Bibliotheksgebäudes. Am 3. September wird die erst im Frühsommer dieses Jahres entdeckte Arie von Johann Sebastian Bach im Rahmen einer Benefizveranstaltung aufgeführt. Die zweiseitige, bislang als anonym verzeichnete Notenhandschrift aus dem Bestand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ist den Flammen entgangen, weil sie sich gerade in der Restaurierungswerkstatt befand. Die Komposition entstand im Oktober 1713 zum 52. Geburtstag von Herzog Wilhelm Ernst und gehört zu einer Sammlung von Huldigungsschriften. Zur ersten Aufführung nach über 300 Jahren wird die Klassik Stiftung Weimar die Arie als Faksimile-Druck herausgeben. Dazu gehört auch der zwölfstrophige Text von Johann Anton Mylius mit dem Zeilenbeginn »Alles mit Gott und nichts ohne ihn«. Eine limitierte bibliophile Ausgabe wird am 3. September zugunsten der Weimarer Bibliothek verkauft.


Anhebung des Rokokosaals – Wiederaufbau in Weimar
Mit einer komplizierten Anhebung des Rokokosaales beginnt in Weimar elf Monate nach der Brandkatastrophe der Wiederaufbau der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. In dem durch Feuer und Wasser schwer gezeichneten Saal, der vor dem Unglück mit seinen Büchergalerien und zahlreichen Kunstwerken zu den schönsten Bibliotheksräumen in Mitteleuropa zählte, müssen tragende Balken durch Stahlträger ersetzt werden. Die gesamte Saalkonstruktion einschließlich der Holzeinbauten wird dabei in insgesamt sieben Achsen jeweils um mehrere Millimeter angehoben. Die Last der zeitweise frei schwebenden Abschnitte hängt an einer im Dachbereich installierten Trägerkonstruktion. Die komplizierte Aktion wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Voraussichtlich parallel dazu starten in der zweiten Septemberhälfte die Arbeiten für den neuen Dachstuhl. Bereits zum Geburtstag Anna Amalias am 24. Oktober dieses Jahres will die Klassik Stiftung Weimar hier Richtfest feiern. 2007, im Jahr des 200. Todestages der Herzogin, soll die Bibliothek wiedereröffnet werden.

Das 1565 als fürstliches Wohnhaus errichtete und im 18. Jahrhundert für Bibliothekszwecke umgebaute Gebäude stand kurz vor der Restaurierung, als es durch den Brand im September 2004 zusätzlich schwer beschädigt wurde. Das Dachgeschoss und die zweite Galerie des Rokokosaales mit rund 50 000 Büchern aus der Zeit vom 16. bis zum 18. Jahrhundert sowie 35 Gemälden sind vollständig verbrannt. Mit der Sanierung, für die rund 12 Millionen Euro notwendig sind, wird der historische Bau als ein Zentrum für das alte Buch wiedererstehen. Neben dem Rokokosaal und dem Bücherturm, die dann zur Besichtigung einladen, wird der Renaissancesaal im Erdgeschoss für Ausstellungen aus der Schatzkammer der Bibliothek zur Verfügung stehen. Die den Flammen zum Opfer gefallene zweite Galerie des Rokokosaales soll nicht in der alten Form wiederhergestellt werden, sondern einen Sonderlesesaal für das Studium von Handschriften, Inkunabeln, Landkarten und besonders wertvollen Sammlungen aufnehmen.

Die in der Brandnacht geretteten historischen Bestände werden an ihren angestammten Platz im alten Haus zurückkehren. Von den 62 000 vom Feuer und Löschwasser stark beschädigten Büchern sind nach derzeitigen Schätzungen ca. 40 000 restaurierbar. Für die restlichen schwer brandgeschädigten Bände wird noch nach geeigneten Technologien für die weitere Behandlung gesucht. Sie sollen so weit wie möglich digitalisiert werden. Bisher sind 33 000 Bände nach der Erstversorgung und Gefriertrocknung im Leipziger Zentrum für Bucherhaltung wieder nach Weimar zurückgekehrt. Die exakte Schadensermittlung, die für jedes einzelne Buch erforderlich ist, hat im Juli begonnen und wird voraussichtlich bis Ende 2006 dauern. Die ersten rund 5 500 gefriergetrockneten Bände, die nur geringfügige Beschädigungen erlitten, befinden sich inzwischen wieder im normalen Bestand.

Für die Restaurierung und Wiederherstellung ihrer Bestände rechnet die Herzogin Anna Amalia Bibliothek mit einem Zeitraum von zwei Jahrzehnten und Kosten in Höhe von 67 Millionen Euro. Die Spenden, die seit September 2004 vorrangig für die Restaurierung der Bücher eingegangen sind, belaufen sich inzwischen auf knapp zehn Millionen Euro. Die Mittel für die Sanierung des historischen Bibliotheksgebäudes werden zum größten Teil vom Bund und dem Land Thüringen bereitgestellt. 1,4 Millionen Euro für die Rekonstruktion des Rokokosaales kommen von der Allianz-Kulturstiftung.


Das Weimar Spiel
Herzogin Anna Amalia und die Deutsche KlassikDer Belser Verlag hat in Kooperation mit dem Gallas-Verlag ein Spiel über Weimar - Stadt der deutschen Klassik - UNESCO-Weltkulturerbe herausgegeben, mit dem Sie Ihre Kenntnisse zu Kunst, Literatur und Musik auf spannende und unterhaltsame Weise gewinnen und erweitern können.
1€ von jedem verkauften Exemplar fließt als Spende in den Wiederaufbau der Herzogin Anna Amalia Bibliothek.

Spielbeschreibung:
Herzogin Anna Amalia lädt ein zum Spiel Das Reise- und Wissensspiel rund um Weimar präsentiert nicht nur das gesamte Spektrum der Klassik in den Bereichen Literatur, Kunst und Musik in der Stadt des UNESCO-Weltkulturerbes, sondern spannt den inhaltlichen Bogen bis hin in die Welt der Bauhaus-Architektur. Die Spieler werden wie bei einem Rundgang in Weimar zu ihrem Ziel – dem Wittumspalais – geführt, in dem Herzogin Anna Amalia ihre wöchentliche „Tafelrunde“ mit Literaten, Musikern und Künstlern abhielt.

Autor:
Dr. Klaus Gallas studierte Architektur, Archäologie, Ägyptologie und Byzantinische Kunstgeschichte. Er ist Autor zahlreicher kunsthistorischer Bücher und Publikationen.

Inhalt:
160 Bild- und Wissenskarten, 22 Überraschungskarten, 18 Quiz-Antwortkarten, 24 Goethe-Gedenkmedaillen, 1 Spielbrett (Stadtplan von Weimar), 6 Spielfiguren, 1 Würfel, 1 Spielanleitung

Spieler: 2-6
Spielalter: ab 14 Jahren
Spieldauer: 60-90 Minuten
€ 24,95
sFr 44,10
€ 25,90 [A]
unverbindliche Preisempfehlung

ISBN 3-7630-2024-1
Belser Verlag, Stuttgart, in Kooperation mit dem Gallas Verlag, Weimar

Das Spiel ist in jeder Buchhandlung erhältlich.
Kontakt Belser Verlag: b.hallensleben@kosmos.de ›››


Nach dem Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek – Bestandsaufnahme und Perspektiven
Die Bevollmächtigte des Freistaats Thüringen beim Bund Staatssekretärin Dr. Renate Meier und die Vodafone Konzernrepräsentanz Berlin laden zur Ausstellung in die Thüringische Landesvertretung in Berlin vom 26. Mai bis 10. Juni ein.

Die Ausstellungseröffnung findet am 26. Mai um 16.00 Uhr in der Mohrenstraße 64 statt.
(direkt am U-Bahnhof Mohrenstraße, U2)

Die Ausstellung wird organisiert von der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen.


Die Allianz-Kulturstiftung veranstaltet einen Anna-Amalia-Schreibwettbewerb in Kooperation mit der Jugendredaktion der Süddeutschen Zeitung. Leser sind eingeladen, ihre Traumbibliothek zu beschreiben. Einsendeschluss ist der 30. Juli 2005.


Preisverleihung
Der Verein für Buchkultur hat der Herzogin Anna Amalia Bibliothek den »Antiquaria-Preis« 2005 verliehen. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.


Eröffnung des neuen Studienzentrums am 4.2.2005

Mehr Informationen unter
www.swkk.de/haab ›››


 

KONZERTE | 2005

Benefizmatinée in Münster
Die Städtischen Bühnen Münster engagierten sich ein Jahr für die Herzogin Anna Amalia Bibliothek und baten seit Oktober 2004 ihre Besucher um einen Beitrag für die zerstörte Bibliothek in Weimar. Dieses einjährige Engagement wird am Sonntag, den 30. Oktober 2005 um 11.00 Uhr mit einer großen Benefizveranstaltung im Großen Haus beendet.

Die zweistündige Matinée bietet dabei im ersten Teil Werke von Richard Wagner und Johannes Brahms sowie einen Film über die Bibliothek. An den Ehrengast, Bibliotheksdirektor Dr. Michael Knoche, wird Generalintendant Wolfgang Quetes im Namen der Städtischen Bühnen einen Scheck über die erzielte Spendensumme überreichen.

Im zweiten Teil werden neben eigenen Kompositionen der Herzogin Anna Amalia, auch zentrale Szenen aus Goethes »Faust«, »Iphigenie auf Tauris« sowie »Maria Stuart« zur Aufführung gebracht.


Benefizkonzert in Wolfenbüttel
Der Freundeskreis der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel veranstaltet am 12. Oktober 2005 um 20.00 Uhr ein Benefizkonzert zu Gunsten Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar.
Peter Härtling liest aus seinem Roman SCHUMANNS SCHATTEN
Liederkreis op. 39 nach Gedichten von Eichendorff und ausgewählte Lieder von Robert Schumann

Mario Hoff, Bariton | Liese Klahn, Klavier
Die Künstler verzichten auf Ihre Gage, die Einnahmen dieses Konzertes kommem in voller Höhe der Herzogin Anna Amalia Bibliothek zu Gute.


Philharmonie Köln
Benefiz-Konzert des Thüringischen Kammerorchesters Weimar (Mitglieder der Staatskapelle Weimar) in der Philharmonie Köln am 14. März 2005 um 20 Uhr unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Köln, Herrn Fritz Schramma
Darüber hinaus wird die Kölner Philhamonie am Aufführungstag und in den Tagen der laufenden Woche eine Tombola veranstalten, die ebenfalls der Bibliothek zugute kommen soll.


Benefizkonzert am 4. Januar 2005 im Fürstensaal der Franz-Liszt-Musikhochschule Weimar
Ausrichter: Weimarer Barockensemble Initiator: Musikredaktion MDR-Figaro
Im Programm von MDR-Figaro am 6. März. 2005 gesendet.


Mathias Goerne singt für Anna Amalia.
Am 3. Februar 2005 um 20 Uhr im Deutschen Nationaltheater in Weimar. Auf dem Programm steht Franz Schuberts Liederzyklus »Die Winterreise«. Begleitet wird er durch den Pianisten Alexander Schmalcz.


 

VERANSTALTUNGEN| 2005

Anna Amalia in Flammen
Benefizveranstaltung im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden am 24. Februar 2005 um 17 Uhr. Vortrag von Archivdirektor Dr. Bernhard Post (Thüringer Hauptstaatsarchiv, Weimar). Rahmenprogramm ab 16 Uhr, Benefizumtrunk und Verkauf von Büchern und anderen Benefizartikeln.


Zum SonnTalk lädt Professor Bernhard Meyer am 13. Februar 2005 um 11 Uhr in die Darmstädter Centralstation. Unter dem Titel »Immer, wenn ich anfange, bin ich mutig« diskutieren der Christdemokrat Dr. Heiner Geißler, Sportjournalist Dieter Kürten, John Dew, britischer Opernregisseur und Neu-Darmstädter Intendant, die Brandt-Biographin Dr. Brigitte Seebacher, Dirigent und Komponist Jahbom Koo und Tenor Bo-Chul Chang. Die SonnTalk-Runde zugunsten der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ist Teil des Projektes »LebensKunst« und wird von den Lions Clubs Darmstadt-Castrum sowie Justus von Liebig veranstaltet.